Bild zu Silvester auf Sylt

Silvester auf Sylt

Silvester mal anders: das norddeutsche Halloween

An Silvester Raketen steigen lassen, Berliner essen und mit Sekt anstoßen? Klingt bekannt und nicht sehr außergewöhnlich. Wenn Sie den Jahreswechsel mal auf eine etwas neue Weise erleben möchten, dann kommen Sie nach Sylt. Zwar ist das Anzünden von Feuerwerkskörpern usw. ganzjährig aus lokal bedingten Gründen untersagt, doch das Alternativprogramm weiß ganz gewiss zu überzeugen. Wem der Sinn nach sportlicher Aktivität steht, der ist beim Silvesterlauf genau richtig. Ob 800 Meter, 6 Kilometer oder doch 11 Kilometer: Sie können die zu Ihnen passende Strecke wählen oder das Teilnehmerfeld anfeuern.

Sylter Brauchtum zu Silvester

Apropos feuern: Die Fackelwanderung auf der Kliffmeile in Wenningstedt wenige Tage vor Silvester begeistert Alt und Jung. Das könnte ebenso auf die Bläser des Norddörfer Musikvereins zutreffen, die zum Silvesterblasen in Kampen das alte Jahr besingen und ihre Meinung charmant und elegant zum Ausdruck bringen. Anschließend hält die Bürgermeisterin eine Rede und die zuhörende Gemeinde feiert sich und das kommende Jahr mit ihrem Punsch.

Sekt am Sylter Strand
©Pixabay

Ein recht ansehnlicher Brauch auf Sylt lässt sich im Rummelpott finden. Kuriose Gestalten wandeln am letzten Tag im Jahr von Tür zu Tür und singen, was das Zeug hält. Ziel des Ganzen sind Süßigkeiten oder Hochprozentiges. Sollte der Gesang nicht gefallen, kann die „Belohnung“ aber auch anders ausfallen. Sollten Ihnen im Bus, die zu der Zeit als gratis Shuttle fungieren, also kostümierte Personen gegenübersitzen und Schabernack treiben, handelt es sich nicht um ein verspätetes Halloween, sondern um den Rummelpott.

Verabschieden Sie sich vom traditionellen, fast langweiligen Silvester, und statten Sie der Insel Sylt einen Besuch ab. Sie werden definitiv nicht enttäuscht. Sollte Ihnen von Silvester zu warm geworden sein, können Sie sich beim Neujahrsschwimmen am 1. Januar erfrischen und erstmals anbaden.